Volksbank RheinAhrEifel zeigt Bilder von Foto-Pionier Wilfried Glatten

Auftakt der „Dauner Fototage“: Ausstellung in der Filiale Daun

Dauner Fototage
Freuen sich über die gelungene Eröffnung der Ausstellung „Betrachtungen eines Foto-Pioniers“ in der Filiale Daun: Elmar Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel, Thomas Klassmann, Direktor des Regionalmarktes Eifel, Fotograf Wilfried Glatten sowie Hans Nieder, Geschäftsführer des Fotostudios Nieder (v.l.n.r.).

Daun – 20.03.2017. Spannender Auftakt der Dauner Fototage 2017: In der Filiale Daun der Volksbank RheinAhrEifel hat Thomas Klassmann, Direktor des Regionalmarktes Eifel, gemeinsam mit rund 120 Gästen die Ausstellung „Betrachtungen eines Foto-Pioniers“ mit Bildern von Wilfried Glatten eröffnet. Gekommen waren unter anderem der Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder, die Landtagsabgeordneten Astrid Schmitt und Gordon Schnieder, Martin Robrecht, Bürgermeister der Stadt Daun, Werner Klöckner, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Vulkaneifel sowie Karl-Heinz Schlifter, Bürgermeister von Gillenfeld. Die Einführung in die Ausstellung übernahm Hans Nieder, Geschäftsführer des Fotostudios Nieder. Für den musikalischen Rahmen sorgten Thomas Probst und Uli Nonn mit ihrem Programm „Piano meets Sax“.


Zur richtigen Zeit am richtigen Ort
Der 93-Jährige Wilfried Glatten fotografiert seit mehr als 60 Jahren und war dabei wie er sagt „immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort“. „Wir freuen uns sehr, dass wir Werke eines echten Foto-Pioniers in unserer Geschäftsstelle zeigen können. Ein Thema liegt Wilfried Glatten bei seinen Bildern ganz besonders am Herzen: der Mensch. Und genau darauf fokussiert sich auch die Ausstellung in unseren Räumlichkeiten“, so Thomas Klassmann im Rahmen der Vernissage. So bekam der Fotograf zum Beispiel den ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland Konrad Adenauer und den US-Präsidenten John F. Kennedy gemeinsam vor die Linse als letzterer gerade auf Deutschlandbesuch war. In der Volksbank-Filiale sind rund 40 Fotografien aus dem mehrere 10.000 Fotos umfassenden Fundus des Fotografen zu sehen. Die Ausstellung können Interessenten bis zum 7. April 2017 während der Schalteröffnungszeiten besichtigen.


Seit mehr als 30 Jahren in der Eifel
Wilfried Glatten wurde 1923 in Görlitz geborgen und wuchs auch dort auf. 1945 flüchtete er nach Westdeutschland. Er lebte 40 Jahre in Leverkusen und war in dieser Zeit als Redakteur und Reporter unter anderem für den Kölner Stadtanzeiger tätig. Im Anschluss arbeitet er über 20 Jahre als Redakteur der weltweit publizierten Hauszeitschriften von Agfa-Gevaert (Bayer Leverkusen). Hierdurch prägte er die Reportage-Fotografie maßgeblich mit. 1985 zog Wilfried Glatten in die Eifel. Seit 2011 lebt er mit seiner Tochter und seinem Schwiegersohn in Bleckhausen in der Vulkaneifel.